Eine Reifeleistung

Dry Aging im Reifeschrank – eine Liebeserklärung an das Fleisch weiblicher Jungrinder (Färsen), mit kräftiger roter Farbe und feinster Marmorierung. 

Die traditionelle Reifemethode dauert vier bis acht Wochen, der hohe Wasserverlust intensiviert den Geschmack und lässt die Fleischfasern mürbe werden. Im Reifeschrank duftet es mehr und mehr nach Schinken und Moschus, nach frisch gebackenem Hefezopf, Raureif ... schon jetzt läuft einem das Wasser im Mund zusammen. 

Das Färsenroastbeef wird in verschiedene Schnitte (Cuts) zerteilt oder vom Knochen gelöst, damit es wie ein gewöhnliches Steak zubereitet werden kann. Die Konsistenz ist fest, Duft und Geschmack erinnern an Nuss und Butter. 

Das Geheimnis: Sauerstoff, der die natürlichen Enzyme des Fleisches kitzelt - und Zeit, die das Fleisch zu einem Aromenkraftpaket macht.

Dry Aged Beef – die Königsklasse unter den Steaks.